Sathya Sai Organisation Deutschland Sathya Sai Organisation Deutschland
   Suchen
 Startseite » Archiv » Sai Festival 2009   Login
 

Gott hat viele Namen

 

Festival der Religionen

29. Mai - 1. Juni 2009

Köln

Einheit der Religionen

„Gott hat viele Namen“ – das ist der Titel des nächsten Sai-Festivals, das zu Pfingsten 2009 in Köln stattfinden wird. Es thematisiert einen Kerngedanken in Sai Babas Lehre: die Einheit der Religionen. Immer wieder weist Sai Baba auf die grundlegende Einheit aller Religionen hin: „Alle Religionen suchen den einen und selben Gott, obwohl sie Ihn mit verschiedenen Namen nennen mögen.“ Mit diesem Thema wendet sich die Sathya Sai Organisation verstärkt auch an die Öffentlichkeit, die dem „Dialog der Religionen“ zur Zeit starke Beachtung schenkt. Da sich die Darstellung einzelner Weltreligionen nur zu oft in deren äußerer Erscheinungsform erschöpft, könnte hier Sai Babas Lehre von der grundlegenden Einheit der Religionen aufklärend wirken.


     Hinduismus    

Religion und Gesellschaft

Zu diesen 6 Weltreligionen bekennen sich heute mehr als drei Viertel der Menschheit.

Das Zusammenwachsen von Staaten und Völkergemeinschaften in unserem Jahrhundert bietet die Chance, diesen Prozess der äußeren Globalisierung mit einer „inneren Globalisierung“ zu unterstützen. Die religiösen Grundlagen aller Menschen enthalten hierzu bereits das notwendige Maß an Einheit

Die auf politischer Ebene allerorts propagierte äußere Globalisierung ist nur tragfähig, wenn sie von einer inneren Globalisierung unterstützt wird und die Menschheit so durch vermehrtes Verständnis füreinander und Toleranz gegenüber anderen Kulturen auch innerlich zusammenwächst. Das Festival will seinen Gästen daher ein vertieftes Verständnis für die religiöse Vielfalt und deren inneren Zusammenhang auch in unserer Gesellschaft vermitteln.

     Zoroastrismus
     Buddhismus
     Judentum
     Christentum
     Islam


Struktur des Festivals

Beim Festival der Religionen geht es also weniger um die Verschiedenheit der Weltreligionen und damit „nur“ um den Toleranzgedanken, als vielmehr um die Einheit aller Religionen. Diese kommt besonders zum Ausdruck, wenn man einzelne wesentliche Aspekte in den Religionen vergleichend betrachtet. Dazu gibt es eine große Themenausstellung:

 Themen     Beten
Glaube
Mystik
Riten
Strukturen
Tod/Jenseits
Schriften
Sakralbauten
Ernährung

Die 6 Weltreligionen selbst werden in Andachtsräumen und mit Informationstafeln vorgestellt und Vertreter und Kenner der großen Religionen zu Vorträgen eingeladen.

Das Festival wird in Workshops, Vorträgen, Ausstellungen und künstlerischen Programmen sowohl die Gemeinsamkeiten in den religiösen Grundannahmen aller Religionen thematisieren, als auch ein besseres Verständnis für den Glauben anderer Kulturen eröffnen.


Das Festivalplakat

zum Seitenanfang

 

Copyright Sathya Sai Vereinigung e. V.